15. bis 29. September 2017, Edith Temmel zeigt Bilder zu M. Duruflé, J.S. Bach und Bela Bartok

Vernissage am 15. September 19:30 Uhr mit Einführung des Organisten Herbert Bolterauer



Klang & Bild: Tonmalerei ist für Edith Temmel schon seit 1991 ein begleitendes Thema ihrer künstlerischen Arbeit. Synästhetisch malen heißt Raum und Zeit zu verbinden, das Fließende der Musik in Bildern räumlich festzuhalten. „Es sind Bilder, die beim Anschauen zu klingen beginnen und einladen, den Weg auch zum wirklichen Klangereignis aufzusuchen.“ (Dr. Ingeborg Stein, Musikwissenschafterin, Weimar/ Edith Temmel- Klangbilder, Weishaupt-Verlag, 2006)